[Nähen] Sommerjacke 2 – Probeteil und Cord-Chaos

Aus den Stoffeinzelteilen sind jetzt Papier Einzelteile geworden. Den schwarzen Cord hab ich mir tatsächlich nicht eingebildet, der lag im Schrank und hat da brav auf ein Projekt gewartet. Die Schnitteile hab ich probeweise mal draufgelegt und siehe da: die 2 Meter sollten dicke reichen! Vor allem, da die Jacke ja noch kürzer wird. Inzwischen ist der Cord auch schon gewaschen und muss dann nur noch gebügelt werden. Als Verschluss plane ich momentan eine einfache Knopfreihe ohne Reißverschluss. Die alte Jacke hab ich meistens sowieso offen getragen und Knöpfe finde ich sind gleichzeitig eine schöne Zierde. Ich werd mal nach schönen silbernen Ausschau halten in nächster Zeit. Dafür, dass der Verschluss jetzt relativ unkompliziert wird, bekommt die Jacke ein Futter.

Und damit gings dann auch schon an das Probeteil. Das hat sich als einfacher herausgestellt als ich es erwartet hatte. Man merkt allerdings, dass der Stoff schon sehr ausgeleiert war, denn teilweise haben sich die Schnitteile etwas verzogen, seitdem die Nähte daran fehlen. Kein Problem, die zu langen Stücke hab ich abgeschnitten und dann die komplette Jacke nochmal um 7 cm gekürzt. Die Taschenform hab ich auf Papier gezeichnet und angepinnt, außerdem ausgemessen wie breite die Knopfleiste für die vordere Mitte werden soll. An den Rückenteilen hab ich auch ein bisschen die Form verändert, mit Stecknadeln abgesteckt, anprobiert und alle Änderungen auf die Schnittteile übertragen.

Damit lässt sich schon ganz gut weiterarbeiten😉 Dachte ich zumindest. Und hab mit Begeisterung angefangen den Cord zuzuschneiden. Und dabei total vergessen, dass ich da auf die Webrichtung achten muss. Grmpf. Somit hatte ich dann von den zugeschnittenen Stücken zwei, die falsch rum lagen. Und damit hat der Stoff dann nicht mehr gereicht. Also gings heute ab nach München, neuen Stoff kaufen. Den Cord, den ich gebraucht hätte, gab es natürlich in allen Farben außer schwarz, da ging dann nichts mit nachkaufen. Ich hab jetzt dafür Leinen daheim liegen, muss natürlich auch wieder erst gewaschen werden und trocknen. Pfingsten nutzen um an der Jacke weiterzunähen hat sich dann damit erledigt. Egal, kann ja mal passieren. Trotzdem sehr ärgerlich.

Zwischenzeitlich hab ich dann noch einen Jeans-Cowboy-Hut und eine Gürteltasche für Festivals fertig gekriegt. Die Gürteltasche ist aus einem Velours-Leder-Imitat und wird mit einem Reißverschluss zugemacht, der von einer Lasche mit Knopf verdeckt wird. Der Knopf ist ein Einzelstück aus der Knopf-Kiste meiner Mutter mit der Aufschrift “Zwey Thaler 1854”, den würde ich normalerweise nirgendwo drannähen. Aber in Kombination mit dem Tartan Stoff nebendran gefällt er mir. Ich hatte erst überlegt, ob ich eine Hüfttasche mache, die ich zusätlich zum Gürtel trage, aber die rutscht dann wieder ewig rum. Durch die Gürtelschlaufen an der Hose bleibt die Tasche jetzt immer brav da, wo sie hingehört, und so viel Arbeit ist es ja auch nicht die abzunehmen.

Gürteltasche mit verstecktem Reißverschluss. Den Knopf hab ich in der Knopf-Kiste meiner Mutter gefunden, die Aufschrift lautet "Zwey Thaler" ;)

Siehe auch: Sommerjacke 1 – Schnittrecycling
Sommerjacke 3 – Where Clockhands Freeze
Sommerjacke 4 – Diesmal mit mehr Plan

What are your thoughts about it?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s